Nur mehr peinlich!

Ausgerechnet der Obmann des Tiroler Bauernbundes bringt die Novelle zum TFLG 1996 in den Tiroler Landtag ein.

Auszug aus den „Parlamentarischen Unterlagen“:

 

GZ: 151/2014 Ein Gesetz mit dem das Tiroler Landesverwaltungsgesetz geändert wird

Einbringer: Abteilung Verfassungsdienst, Günther Platter

Führender Ausschuss: Ausschuss für Rechts- Gemeinde- und Raumordnung

 

GZ: 158/2014 Ein Gesetz mit dem das Tiroler Bergsportführergesetz geändert wird

Einbringer: Abteilung Verfassungsdienst, Günther Platter

Führender Ausschuss: Ausschuss für Rechts- Gemeinde- und Raumordnung

 

GZ: 157/2014 Ein Gesetz mit dem das Tiroler Flurverfassungslandesgesetz geändert wird

Einbringer: Abteilung Verfassungsdienst, ÖR Josef Geisler

Führender Ausschuss: Ausschuss für Rechts- Gemeinde- und Raumordnung

 

LH Günther Platter hat die heiße Kartoffel geworfen und ausgerechnet der Obmann des Tiroler Bauernbundes hat sie aufgefangen. Das nennt man wohl Dummheit oder Kadavergehorsam.

 

Für die Nachwelt wird als historisches Ereignis in der Eigentumsfrage der Almen und Wälder zu lesen sein – Ökonomierat Josef Geisler, Obmann des Tiroler Bauernbundes hat dieses Knebelungsgesetz gegen das bäuerliche Gemeinschaftseigentum im Land Tirol eingebracht und sich damit offen gegen die Interessen der Mitglieder des Tiroler Bauernbundes gestellt.

Einfach peinlich!

Hinterlasse eine Antwort